Aktuelles - Unger Rechtsanwälte

Freitag, den 20.12.2019
Von: Mag. Sylvia Unger

Hausverkauf mit sämtlichen Gegenständen – aber wem gehört das gefundene Sparbuch?

Wird ein Haus samt der darin befindlichen Fahrnisse (Gegenstände) verkauft, sind hierunter nur zB Möbel oder Bilder und alles, was der fortdauernden Bewohnung dient, nicht aber Bargeld oder Wertpapiere zu verstehen. Will sich der Verkäufer dadurch die Kosten und Arbeit der Räumung ersparen, kann sich dies nur auf das Inventar, nicht aber auf Geld oder Sparbücher beziehen.

Mittwoch, den 18.12.2019
Von: Mag. Sylvia Unger

Endbefund durch einen Gewerbeberechtigten für einen Pfuscher? Beide haften bei Schäden!

Mein Artikel "Endbefund durch einen Gewerbeberechtigten für einen Pfuscher? Beide haften bei Schäden!" wurde in der Fachzeitschrift TGA - Technische Gebäude Ausrüstung, Ausgabe 12/2019, veröffentlicht.

Montag, den 02.12.2019
Von: Mag. Sylvia Unger

Einbauküche - Kaufvertrag oder Werkvertrag?

Mein Artikel "Einbauküche - Kaufvertrag oder Werkvertrag?" wurde in der Fachzeitschrift TGA - Technische Gebäude Ausrüstung, Ausgabe 11/2019, veröffentlicht.

Mittwoch, den 13.11.2019
Von: Mag. Bianca Holzer

Die europäische Bankenaufsichtsbehörde nimmt zur Umstellungsfrist für die starke Kundenauthentifizierung Stellung

Die europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) veröffentlichte eine Stellungnahme zur Umstellungsfrist zur starken Kundenauthentifizierung (SCA) für kartenbasierte E-Commerce-Zahlungsvorgänge. Die EBA setzt die Frist mit 31.12.2020 fest.

Donnerstag, den 31.10.2019
Von: Mag. Sylvia Unger

Keine hohen Strafen für Manager bei Verstoß gegen das Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz?

Mein Artikel "Keine hohen Strafen für Manager bei Verstoß gegen das Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz?" wurde in der Fachzeitschrift TGA - Technische Gebäude Ausrüstung, Ausgabe 10/2019, veröffentlicht.

Montag, den 21.10.2019
Von: Mag. Peter Martin

Auskunftsbegehren über Kontobewegungen

Um sich Bankkosten für die Ausstellung von Kontoauszügen der letzten 5 Jahre zu sparen, stellte ein Kunde ein datenschutzrechtliches Auskunftsbegehren über Informationen von Kontobewegungen an seine Bank. Die Bank verweigerte diese Information mit dem Hinweis auf die Möglichkeit kostenpflichtiger Kontoauszüge. Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG, Urteil vom 24.05.2019, W258 2205602-1) bejahte des A